salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Lebenshilfe Arbeitsgruppe Gmunden in der CORONA Zeit

0

Das Tages­the­ma Coro­na hat im März auch in den Wohn­häu­sern der Lebens­hil­fe als täg­li­che Begleit­erschei­nung Ein­zug gehal­ten. Die Arbeits­grup­pe Gmun­den betreut Wohn­häu­ser in Stey­rer­mühl, Alt­müns­ter und Gmun­den.

Der Ein­zug in den Neu­bau Gmun­den erfolg­te ver­spä­tet durch die Pan­de­mie am 1. Juli, eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung für den Obmann Arnold Bau­er, der seit 1999 in der Arbeits­grup­pe Gmun­den ist und seit 2011 an der Spit­ze der AG Gmun­den steht. Er war ab dem Lock­down Koor­di­na­tor der Neu­bau­ar­bei­ten des Gmund­ner Hau­ses und küm­mer­te sich par­al­lel in unzäh­li­gen Stun­den um den Umbau des Hau­ses Stey­rer­mühl. Unend­lich der Bericht an Arbeit, den es gibt um den beein­träch­tig­ten Men­schen ein schö­nes Leben in die­sen wert­vol­len Häu­sern der Lebens­hil­fe zu schen­ken, wo eine inni­ge gro­ße Gemein­schaft gelebt wird.

Vize­bür­ger­meis­te­rin Ines Mir­la­cher aus Ohls­dorf ist immer bemüht um Men­schen, die nicht auf die But­ter­sei­te des Lebens gefal­len sind. So bat sie den Obmann um Infor­ma­tio­nen, wie die Kli­en­ten die Zeit von Covid19 erle­ben und wie auch die Betreue­rIn­nen mit die­sen neu­en Her­aus­for­de­run­gen klar kom­men.

Seit Beginn der Pan­de­mie gel­ten stren­ge Maß­nah­men in den Wohn­häu­sern, beson­ders schwie­rig ist die Ein­hal­tung des Abstan­des. Wir wis­sen, wie wich­tig für vie­le Men­schen mit Beein­träch­ti­gung Nähe ist, eine Umar­mung, fes­tes Drü­cken. Von heu­te auf Mor­gen muss man ihnen nun erklä­ren, dass genau die­ses Gefühl der Gebor­gen­heit nun falsch ist. Für eini­ge fehlt durch das Mas­ken­tra­gen die wich­ti­ge Aus­drucks­wei­se der Mimik, so hofft man, dass die­se Kli­en­ten das Gesichts­vi­sier wei­ter tra­gen dür­fen.

Auf die Fra­ge, wie hoch der Andrang auf Plät­ze in den Wohn­häu­sern ist, mein­te der Obmann, wenn Platz wäre, könn­ten wir dop­pelt so vie­le Kli­en­ten bei uns auf­neh­men.

Auf­grund der feh­len­den Ver­an­stal­tun­gen und Mög­lich­kei­ten Ein­nah­men zu erzie­len, hat sich Vize­bür­ger­meis­te­rin Ines Mir­la­cher im Kin­der­freun­de­vor­stand der OG Ohls­dorf um eine Spen­de bemüht, da die Kin­der­freun­de selbst heu­er viel weni­ger Bas­tel­nach­mit­ta­ge ver­an­stal­te­te und das so gespar­te Geld als gemein­nüt­zi­ger Ver­ein Men­schen zukom­men las­sen möch­te, die es wirk­lich brau­chen. Obmann Bau­er Arnold bedank­te sich und mein­te, jeder Euro sei wich­tig und kommt bei Men­schen an, die wirk­lich dank­bar sind.

Foto: pri­vat

Teilen.

Comments are closed.