salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

FPÖ Gschwandt unterstützt Feuerwehr Gschwandt

0

Die FPÖ Gschwandt unter­stützt die Feu­er­wehr Gschwandt mit 5000€ bei der Digitalisierung
Auch die Feu­er­wehr macht einen gro­ßen Sprung in Rich­tung Digi­ta­li­sie­rung. Um bei den immer kom­ple­xer wer­den­den Ein­sät­zen die Ein­satz­lei­tung so gut es geht zu unter­stüt­zen, ist eine ein­fa­che Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung, Ori­en­tie­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on sehr wich­tig. Für die­sen Zweck macht die EDV auch vor der sehr prak­tisch ori­en­tier­ten Feu­er­wehr nicht halt.

Dan­kens­wer­ter Wei­se konn­te die­se Anschaf­fung durch eine Spen­de der FPÖ-Gschwandt für die Feu­er­wehr ermög­licht wer­den. Die Par­tei wid­met damit Ihr Wahl­kampf­bud­get für die nächs­te Gemein­de­rats­wahl wie­der ein­mal einen Wohl­tä­ti­gen Zweck in der eige­nen Gemeinde.
Die Inves­ti­ti­on umfasste:
• 4 Ein­satz-Tablets mit Hal­te­run­gen für die Fahrzeuge
• Einen Lap­top für die Ein­satz­leit­stel­le im neu­en KDO-Fahrzeug
• Lizen­zen für die Ver­wal­tung der Wasserkarte
• Lizen­zen für die Ein­satz­soft­ware EMEREC

Um die im Lau­fe der Zeit digi­tal gesam­mel­ten Daten, wie die Was­ser­kar­te, Brand­schutz­plä­ne, Ret­tungs­kar­ten, Alarm­plä­ne, etc. beim Ein­satz ein­fach nut­zen zu kön­nen, fehl­te noch ein Teil der dafür not­wen­di­gen Aus­rüs­tung. Mit die­ser Aus­rüs­tung und der dazu nöti­gen Soft­ware ist es nun mög­lich von jedem Ein­satz­fahr­zeug aus ein­fach auf die Infor­ma­tio­nen zurück­zu­grei­fen. Durch die in den Tablets inte­grier­ten SIM-Kar­ten ist jedem Gerät ein Inter­net­zu­griff und Tele­fon­zu­gang möglich.

Es wird bei der Alar­mie­rung auto­ma­tisch die Navi­ga­ti­on zum Ein­satz­ort gestar­tet und beim Brand­ein­satz infra­ge kom­men­de Was­ser­ent­nah­me­stel­len sofort ange­zeigt. Eben­so kann von zen­tra­ler Stel­le aus, die Posi­ti­on der Ein­satz­fahr­zeu­ge über­blickt wer­den und Infor­ma­tio­nen in diver­sen For­men an alle wei­ter­ge­ge­ben wer­den. Die Feu­er­wehr bedankt sich bei den Gön­nern und hofft mit die­sem neu­en Werk­zeug in Zukunft die Ein­sät­ze noch effi­zi­en­ter zum Woh­le unse­rer Bevöl­ke­rung abwi­ckeln zu können.

v.l.n.r.: GV Albert Eder, Kdt. Jür­gen Weiß­mann, GR Klaus Frombach

Foto: pri­vat

Teilen.

Comments are closed.