salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

K‑Hof Kammerhof Museum zeigt

0

Neu­er Saal mit imma­te­ri­el­lem Kul­tur­er­be: „Zeit­los Grün­ge­flamm­tes“ aus vier Jahrhunderten
Die weiß gla­sier­te, abs­trakt grün getupf­te und geflamm­te Haf­ner­wa­re stellt bis heu­te den Inbe­griff der Gmund­ner Kera­mik dar. Der K‑Hof zeigt ab sofort 55 beson­ders schö­ne und beson­ders alte Stü­cke aus vier Jahrhunderten.

Das „Grün­ge­flamm­te“ wird ohne Unter­bre­chung seit dem Jah­re 1625 pro­du­ziert und heu­te in alle Län­der der Welt expor­tiert. Auch in zahl­rei­chen Fern­seh­se­ri­en und Fil­men kommt häu­fig ein mit die­sem Gmund­ner Geschirr gedeck­ter Tisch ins Bild. Die aus­ge­stell­ten 55 Gebrauchs­ge­fä­ße und Zier­ge­gen­stän­de aus vier Jahr­hun­der­ten stam­men aus der Samm­lung des K‑Hof Kam­mer­hof Muse­ums Gmun­den. Die alten For­men und Farb­nu­an­cen sind bezau­bernd. Die ältes­ten Expo­na­te ver­blüf­fen einen aber auch durch ihr gera­de­zu moder­nes, wil­des Dekor. Es erscheint wie eine Vor­weg­nah­me der ges­ti­schen Male­rei des Infor­mel in unse­rem Jahrhundert.

Der nach einer frü­he­ren Son­der­aus­stel­lung wie­der­erstan­de­ne Schau­raum auf Eta­ge 3a trägt dem Ent­schluss der UNESCO Rech­nung, die das Design und die Flamm-Tech­nik, das Auf­brin­gen der Gla­sur mit dem soge­nann­ten Flamm-Horn, im April die­ses Jah­res in die Lis­te der imma­te­ri­el­len Kul­tur­gü­ter auf­ge­nom­men hat.

Wie man hört, plant auch das . Lan­des­mu­se­um eine ähn­li­che Son­der­schau. Der Neben­raum ist nicht min­der fas­zi­nie­rend. Dort stellt das K‑Hof Kam­mer­hof Muse­um rund 80 alte Fay­en­cen aus, in der Mehr­zahl kunst­voll bemal­te Krüge.

K‑Hof bit­tet und Leih­ga­ben Der K‑Hof wür­de sich natür­lich über jede Spen­de zur Ergän­zung der haus­ei­ge­nen Kera­mik­samm­lung sehr freu­en — auch lang­fris­ti­ge Leih­ga­ben sind erwünscht.

Öff­nungs­zei­ten: Mi – So, 10 ‑15 Uhr Kon­takt: 07612 / 794–423 museum@gmunden.ooe.gv.at

Foto: Stadt­ge­mein­de Gmunden

Teilen.

Comments are closed.