salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Defekt an Eismaschine führte zu Spielabbruch im Haifischbecken

0

Ein Defekt an der Eis­ma­schi­ne führ­te beim gest­ri­gen Spiel der Gmund­ner Haie zu einem unfrei­wil­li­gen Spie­len­de. Bis dahin spiel­ten die Sharks eine fan­tas­ti­sche Par­tie gegen den KSV Eis­ho­ckey und eine 2:1 Füh­rung heraus.

Peter Som­mer

Am Fei­er­tag 26.10.2021 war der aktu­el­le Tabel­len­füh­rer SV KAP­FEN­BERG zu Gast im Hai­fisch­be­cken Gmun­den bei den RAUCH TECH­NO­LO­GY SHARKS. Eine Mons­ter­auf­ga­be für die jun­ge, neu for­mier­te Eis­ho­ckey­mann­schaft der Traun­see­stadt unter Trai­ner Man­fred MÜHLLECHNER

Ent­spre­chend rasant leg­ten auch bei­de Teams los. Den Sharks gelingt ein tol­ler Start, mau­ern die ers­ten Minu­ten die Gäs­te im eige­nen Drit­tel ein, konn­ten aber die Hart­gum­mi­schei­be nicht im Tor der Kap­fen­ber­ger unter­brin­gen. In der 4. Spiel­mi­nu­te ein Sturm­lauf bei der Gast­mann­schaft und P. GRAF ver­senk­te den Puck im Tor der SHARKS zum 1:1. Doch das Spiel nahm noch­mals Fahrt auf und in der 15. Spiel­mi­nu­te schnapp­te sich Albin SCHUS­TER den Puck, Pass auf Nico­lai ABOJES und der erziel­te den wohl­ver­dien­ten Aus­gleich zum 1:1. Nur vier Minu­ten spä­ter war Mark MAR­TON der Puck­füh­ren­de, Zuspiel auf Phil­ipp WILTSCH und der Puck lan­de­te im Tor der Gäs­te. Mit einem 2:1 für die Gmund­ner Haie ging es in die Pause.

Peter Som­mer

Hoch­mo­ti­viert kamen bei­de Mann­schaf­ten aus den Kabi­nen. Die Gmund­ner Haie sind aber bis­si­ger und wit­ter­ten heu­te Abend „fet­te Beu­te“. Sie gaben nach wie vor den Ton an und hat­ten mehr Tor­chan­cen als die Gäs­te. Die Minu­ten ver­gin­gen, Tore blie­ben aber in die­sen 20 Mii­nu­ten aus. Neu­er und alter Spiel­stand 2:1 für die RAUCH TECH­NO­LO­GY SHARKS.

Defekt an Eis­ma­schi­ne führ­te zu Spielabbruch

Mit Span­nung wur­de das letz­te Spiel­drit­tel erwar­tet. Doch just bei dem Lauf der SHARKS ver­sag­te die Eis­ma­schi­ne. Der tech­ni­sche Defekt ließ sich lei­der nicht repa­rie­ren. Das Spiel wur­de daher nach zwei Drit­tel beim Spiel­stand von 2:1 für die RAUCH TECH­NO­LO­GY SHARKS abge­bro­chen. Das feh­len­de Drit­tel wird mög­li­cher Wei­se beim nächs­ten Heim­spiel gegen die KAP­FEN­BER­GER mit dem sel­ben Spiel­ka­der des heu­ti­gen Tages nach­ge­tra­gen wer­den. Ent­schei­dung  trifft der Verband.

Peter Som­mer

Unse­re Spie­ler waren heu­te wahr­lich ein Wahn­sinn. Kap­fen­berg hat­te ab der zwei­ten Spiel­mi­nu­te kei­ne Chan­ce. Den Tor­schüs­sen nach müss­te die­se Par­tie mit zwei­stel­li­ger Tor­zahl an die Sharks gehen. Ich kann der gesam­ten Mann­schaft zur die­ser gran­dio­sen Leis­tung nur herz­lich gra­tu­lie­ren!“ so ein hoch­zu­frie­de­ner Obmann Tho­mas SCHATZL

Bericht und Bil­der Peter SOM­MER FOTOPRESS

Teilen.

Comments are closed.