salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Tourismusschulen Bad Ischl verabschieden vier Persönlichkeiten in den Ruhestand

0

Die Eröff­nungs­kon­fe­renz an den Tou­ris­mus­schu­len war zugleich auch der Abschied von drei ver­dien­ten Päd­ago­gen und der lang­jäh­ri­gen Direk­ti­ons­se­kre­tä­rin: neben Bar­ba­ra Aschau­er haben sich mit Dipl. Päd. Peter Prechtl, Dipl. Päd. Hel­mut Frießnegg und Prof. Mag. Erwin Pich­ler maß­geb­li­che Stüt­zen aus dem akti­ven Schul­dienst zurückgezogen.

Chef­se­kre­tä­rin Bar­ba­ra Aschau­er war seit 1986 im Schul­dienst, seit Novem­ber 2012 an den Tou­ris­mus­schu­len. In ihrer ruhi­gen und freund­li­chen Art war sie stets kom­pe­ten­te und hilfs­be­rei­te Ansprech­part­ne­rin für die Lehrer*innen und für alle ihre Chefs die Umsicht, Genau­ig­keit und Ver­läss­lich­keit in Person!

Prof. Mag Erwin Pich­ler: Der scharf­zün­gi­ge Allroundler
Seit 1984 hat der gebür­ti­ge Inn­viert­ler an den Tou­ris­mus­schu­len Schu­le Deutsch, Geschich­te, Kunst und Kul­tur sowie Prä­sen­ta­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on unter­rich­tet. In die­sen vier Jahr­zehn­ten war er nicht nur Päd­ago­ge, son­dern auch Lei­ter der Arbeits­ge­mein­schaft der Deutsch­leh­rer, Mit­glied der Bun­de­s­AR­GE Deutsch, Betreu­ungs­leh­rer für zahl­rei­che Unter­richts­prak­ti­kan­ten und Betreu­er vie­ler Diplom­ar­bei­ten. Als Klas­sen­vor­stand und Leh­rer war es ihm immer gelun­gen, einen guten Draht zur Jugend auf­zu­bau­en und die­se eben­so kon­se­quent wie humor­voll zu beglei­ten. Dank sei­ner Spon­ta­nei­tät und geschlif­fe­nen Rhe­to­rik wird er allen Absolvent*innen lan­ge in Erin­ne­rung bleiben.

Als Per­so­nal­ver­tre­ter und Obmann des Dienst­stel­len­aus­schus­ses war er Mah­ner und Kri­ti­ker zugleich und hat sich in viel­fäl­ti­ger Wei­se für die Kol­le­gen­schaft ein­ge­setzt. In jün­ge­ren Jah­ren war der viel­sei­ti­ge All­round­ler eine wich­ti­ge Stüt­ze des TS-Fuß­ball­teams, bei Fei­ern im Kol­le­gen­kreis war er als Gitar­rist und groß­ar­ti­ger Aus­tro­pop-Inter­pret beliebt.

Dipl. Päd. Peter Prechtl: Hote­lier, Gas­tro­nom und Lehrer
Mit ihm ist ein Voll­blut­gas­tro­nom in den Ruhe­stand getre­ten, der seit 1996 sein umfang­rei­ches Wis­sen und prak­ti­sches Kön­nen in den Dienst der Pra­xis­aus­bil­dung der Jugend gestellt hat. Im elter­li­chen Hotel­be­trieb in Gmun­den auf­ge­wach­sen, über­nahm Peter Prechtl mit dem Schloss Bräu in Mond­see einen eige­nen Betrieb, ehe er fast zeit­gleich an die Tou­ris­mus­schu­len geholt wur­de. Neben die­sem Full­time­job absol­vier­te er die päd­ago­gi­sche Aus­bil­dung und unter­rich­te­te in Bad Ischl Restau­rant­we­sen, Geträn­ke­kun­de sowie Hotel­be­triebs­leh­re. Neben sei­ner Lehr­tä­tig­keit mach­te er zusätz­lich die Aus­bil­dung zum Bier­som­me­lier, hat mit sei­nen Schüler*innen Bier gebraut und betreu­te rund 20 Jah­re lang den jähr­li­chen Bier­zapf­wett­be­werb der Brau Uni­on für die gas­tro­no­mi­sche Jugend. Dabei konn­ten unter sei­ner Betreu­ung meh­re­re Lan­des­meis­ter­ti­tel und Spit­zen­plät­ze beim Bun­des­fi­na­le erreicht werden.

Der „Work­aho­lic“ Peter Prechtl war als Aus­bild­ner anspruchs­voll und kon­se­quent, sei­nen Schüler*innen konn­te er Erfah­run­gen aus vie­len Jah­ren in der inter­na­tio­na­len Hotel­le­rie und Kreuz­schiff­fahrt wei­ter­ge­ben. Spä­tes­tens beim Zitat: „Jetzt sag i eich was als Wirt, net als Leh­rer“ wuss­ten sei­ne Schütz­lin­ge, dass es jetzt ernst war!

Der Neo-Pen­sio­nist ist begeis­ter­ter Fischer, Jäger und als Moun­tain­bi­ker top­fit, in sei­ner Alters­klas­se gewinnt er noch immer Rennen.

Dipl. Päd. Hel­mut Frießnegg:  Der bun­tes­te Koch von allen
Hel­mut hat­te bereits 11 Jah­re mit Peter Prechtl in des­sen elter­li­chen Betrieb zusam­men­ge­ar­bei­tet, ehe sie ab 1996 auch Kol­le­gen an den Tou­ris­mus­schu­len wur­den. Dank sei­ner vie­len knal­lig-bun­ten Koch-Out­fits war er stets der „bun­te Hund“ unter den Koch­leh­rern. Der gebür­ti­ge Alt­aus­seer sam­mel­te einst inter­na­tio­na­le Erfah­run­gen in Nor­we­gen und war lan­ge beim Do&Co-Formel 1 Cate­ring und beim KAPS-Cate­ring auf der gan­zen Welt unter­wegs. Als Gast in den Lehr­kü­chen der TS war man von Heli Frießnegg und sei­nen Schütz­lin­gen stets auf höchs­tem Niveau ver­wöhnt wor­den, der ein­fühl­sa­me Küchen­chef konn­te manch heu­ti­gen Spit­zen­koch auf den ers­ten Kar­rie­re-Schrit­ten beglei­ten und ihnen wert­vol­le Tipps mit auf den Weg gegeben.

Man wünscht allen vier Jung­pen­sio­nis­ten bes­te Gesund­heit und viel Freu­de im neu­en Lebensabschnitt.

Fotos: TS-Rei­ma­ir 

 

Teilen.

Kommentare