salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Festkonzert mit dem Orchester Divertimento Viennese

0

Im Rah­men der Salz­kam­mer­gut Fest­wo­chen Gmun­den, fin­det anläss­lich des 125. Geburts­ta­ges des Kom­po­nis­ten Erich Wolf­gang Korn­gold, am 5. August 2022 ein Fest­kon­zert mit dem Orches­ter Diver­ti­men­to Vien­nese statt.

Diver­ti­men­to Vien­nese © Gre­gor Schweinester

Gmunden/Wien – 2022 fei­ern wir den 125. Geburts­tag des gro­ßen öster­rei­chi­schen Kom­po­nis­ten Erich Wolf­gang Korn­gold. Auf­ge­wach­sen im künst­le­risch pul­sie­ren­den Wien des Fin de Siè­cle hat Korn­gold Zeit sei­nes Lebens Kraft und Inspi­ra­ti­on aus die­sem rei­chen künst­le­ri­schen Erbe bezo­gen und hat in sei­ner Musik — trotz Ver­fol­gung durch die Nazis, erzwun­ge­ner Emi­gra­ti­on und Zurück­wei­sung nach dem Krieg — an die­sem Ide­al und sei­nem Stre­ben nach Schön­heit fest­ge­hal­ten und der Mensch­heit unzäh­li­ge Meis­ter­wer­ke geschenkt.

Gebo­ren 1897 und als Wie­ner Wun­der­kind von allen Gro­ßen der Zeit bewun­dert, avan­cier­te er schnell zu einem der meist­ge­spiel­ten Opern­kom­po­nis­ten. Nach sei­ner Emi­gra­ti­on in die USA wur­de er zum Begrün­der der sym­pho­ni­schen Film­mu­sik und des soge­nann­ten “Hol­ly­wood-Sounds”.

Die­sem Genie wird bei den Salz­kam­mer­gut Fest­wo­chen Gmun­den mit einem ful­mi­nan­ten Fest­kon­zert gedacht. Das Orches­ter Diver­ti­men­to Vien­nese, unter der Lei­tung ihres Chef­di­ri­gen­ten Vin­zenz Prax­ma­rer, wird gemein­sam mit dem Vio­lin-Vir­tuo­sen Ben­ja­min Schmid, ein glü­hen­der Ver­eh­rer von Korn­gold, den Kon­zert­abend bestreiten.

Vio­lin-Vir­tuo­se Ben­ja­min Schmid © Kumric

Das Pro­gramm spannt einen Bogen von Korn­golds ers­tem sym­pho­ni­schen Meis­ter­werk, der Schauspiel-Ouvertüre op. 4, zu einer sei­ner bekann­tes­ten und voll­endets­ten Kom­po­si­tio­nen, dem Vio­lin­kon­zert in D‑Dur op. 35. Schu­berts jugend­fri­sche Drit­te Sym­pho­nie bringt einen wie­ne­ri­schen Ein­schlag, der sich in Korn­golds Straus­sia­na fort­setzt und den Bogen voll­endet. Trotz der Ver­fol­gung durch die Nazis und der erzwun­ge­nen Emi­gra­ti­on nach Ame­ri­ka blieb Korn­gold sei­ner Hei­mat immer sehn­suchts­voll ver­bun­den. 1953 schrieb er die­ses Werk auf The­men von Johann Strauss „dedi­ca­ted to the Ame­ri­can School Orche­s­tras“ – eine Lie­bes­er­klä­rung an Wien und Österreich.

Diri­gent Vin­zenz Prax­ma­rer über Erich Wof­gang Korn­gold: „Was ich an Erich Wolf­gang Korn­gold bewun­de­re, ist sei­ne uner­schöpf­li­che Inspi­ra­ti­on, sein melo­di­scher Ein­falls­reich­tum, sei­ne läs­sig-vir­tuo­se Rhyth­mik, sei­ne frap­pie­ren­de Har­mo­nik und sei­ne schil­lern­de Orches­trie­rung. Was mich an ihm berührt, ist der uner­schüt­ter­li­che Opti­mis­mus, der aus sei­ner Musik spricht und den er sich in fast kind­li­chem Trotz, wäh­rend all der ent­beh­rungs­rei­chen Jah­re in Krieg und Emi­gra­ti­on erhal­ten hat. Es ist Musik, “die im Her­zen kon­zi­piert wur­de und nicht am Papier konstruiert.”

Diri­gent Vin­zenz Prax­ma­rer © Julia Wesely

Die Bedeu­tung und der Stel­len­wert des Kom­po­nis­ten Erich Wolf­gang Korn­gold spie­gelt sich bei den Zahl­rei­chen Koope­ra­ti­ons­part­ner wider: Stadt­ge­mein­de Gmun­den, Gemein­de Gschwandt, Land – Direk­ti­on Kul­tur und Gesell­schaft, Natio­nal­fonds der Repu­blik Öster­reich, Zukunfts­fonds der Repu­blik Öster­reich, Exi­l­ar­te – Zen­trum für ver­folg­te Musik, Rota­ry Club Gmun­den und Rota­ry Club Gmun­den-Traun­see. Allen betei­lig­ten Insti­tu­tio­nen ist das Ver­mächt­nis die­ses öster­rei­chi­schen Kul­tur­gu­tes eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit und soll für ein brei­tes Publi­kum zugäng­lich gemacht werden.

Hier­für wird es vor dem Kon­zert einen Ein­füh­rungs­vor­trag geben. Im Gespräch steht die Direk­to­rin des Thea­ter­mu­se­ums Wien und His­to­ri­ke­rin Dr. Marie-The­res Arn­bom sowie der Lei­ter des For­schungs­zen­trums exil.arte, Prof. Dr. Gerold Gruber.

Pro­gramm & Ausführende

Erich Wolf­gang Korn­gold, Schau­spiel-Ouver­tü­re op. 4
Erich Wolf­gang Korn­gold, Kon­zert für Vio­li­ne und Orches­ter in D‑Dur op. 35
Franz Schu­bert, Sin­fo­nie No. 3 in D‑Dur D 200
Erich Wolf­gang Korn­gold, Straussiana
 
Ben­ja­min Schmid, Viloine
Orches­ter Diver­ti­men­to Viennese
Vin­zenz Prax­ma­rer, Dirigent

Frei­tag, 5. August 2022 – 19:30 Uhr

Tos­ca­na Con­gress Gmunden
18:30 Uhr: Ein­füh­rungs­vor­trag mit Dr. Marie-The­res Arn­bom und Prof. Dr. Gerold Gruber

 

Teilen.

Kommentare