salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Aufwändige Fahrzeugbergung in Altmünster

5

Beim Einparken soll sich der PKW einer Mitarbeiterin eines metallverarbeitenden Betriebes in Altmünster am Montagmorgen aus noch ungeklärter Ursache selbständig gemacht haben. Der Wagen rollte über die Geländekante in einen wasserführenden Graben. Dort kam das Fahrzeug auf einem Betonschacht zum Stillstand, berichtet die zur Fahrzeugbergung gerufene Feuerwehr Altmünster.

Glücklicherweise waren weder Motoröl noch andere Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug ausgetreten, somit bestand keine Gefahr der Verunreinigung des Erdreiches und des vorbeifließenden Baches.

Schwieriger gestaltete sich dann die Fahrzeugbergung. Ein Herausziehen mit der Seilwinde war wegen des Betonschachtes nicht möglich und der Kran des Schweren Rüstfahrzeuges war dem Gewicht des SUV nicht gewachsen. Mit dem angeforderten 55-Tonnen-Kranfahrzeug der Feuerwehr Vöcklabruck war die Bergung dann „fast ein Kinderspiel“. Die Lenkerin überstand das Malheur – außer einem gehörigen Schreck – unverletzt.

Bericht und Fotos: www.feuerwehr-altmuenster.at

Teilen.

5 Kommentare

  1. Komisch, in Altmünster werden die Straßengräben andauernd “befahren”!

  2. Die haben dort eines dieser Schilder:

    “Seit X Tagen unfallfrei”

    Wird da der Zähler dann auf 0 gestellt?