salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Ebenseer Pensionistenverband in der Südsteiermark

0

Der diesjährige 3–tägige Ausflug des Ebenseer Pensionistenverbandes führte 50 Mitglieder in die Südsteiermark. Zeitig in der Früh ging die Fahrt los und das erste Ziel war das Freilichtmuseum in Stübing, wo das bäuerliche Leben, die unterschiedlichen Bauernhäuser vom Burgenland bis Vorarlberg im Original Zustand mit diversen Geräten, deren Verwendungszweck oft nicht mehr zu erraten war, zu bestaunen waren. Auch eine original wieder aufgebaute Schule, mit Sitzmöbeln, die Erinnerungen an die eigene Schulzeit bei den Ebenseern wieder aufleben ließen, war vorhanden . Mit der alten Kurrentschrift hatten aber viele schon Probleme, sie zu lesen. Nach einem stärkenden Mittagessen ging es weiter nach Piber, wo die Pensionisten bei einer interessanten Führung die Geschichte und Aufzucht der Lippizaner Pferde hautnah erfahren und erleben durften. Der älteste Lippizaner Hengst mit 39 Jahren genießt dort auch seinen wohlverdienten Ruhestand und fühlt sich in den Stallungen mit seinen jüngeren Artgenossen recht wohl, wie sich alle überzeugen konnten. Anschließend wurde noch die „Hundertwasser“ Kirche in Bärndorf besucht und dann ging die Fahrt weiter nach Schwanberg, wo im Gasthof“ Alte Post“ das Quartier bezogen und die Ebenseer mit einem steirischen Buffet nach diesem tollen, aber auch anstrengenden Tag kulinarisch verwöhnt wurden.

  

Am nächsten Tag führte die Fahrt die Pensionisten zuerst zu einer steirischen Kürbiskernmühle, wo sie die Ernte und Produktion des „Steirischen Goldes“ hautnah erleben durften und diverse Produkte auch verkosten und kaufen konnten. Manch köstliches Kernöl wurde mitgenommen. Weiter ging die Fahrt dann zu den verschiedenen „ Südsteirischen Weinstraßen“, wo die Ebenseer unter prominenter Begleitung des Süd-und Weststeirischen Tourismusdirektors Thomas Brandner und Rupert Mauthner dem Wirt vom Gasthof „Alte Post“ zu Orten und Sehenswürdigkeiten kamen und informativ einen tiefen Einblick in die Geschichte und das Leben der Südsteiermark erfuhren, welche man als „normaler“ Tourist wohl nicht bekommt. Vor allem die herrliche Landschaft, die viel Ähnlichkeit mit der Toskana hat, tat es den Ebenseer an. Eine Weinverkostung und Weineinkauf war natürlich Pflicht. Kitzeck im Sausal, der höchstgelegene Weinort Europas und ein kulinarischer Stopp in einem Buschenschank, durften selbstverständlich auch nicht im Programm fehlen. Ein Einkaufshalt für Obsteinkauf war auch ein Muss und wurde auch rege genuzt! Der Tag endete mit einem köstlichen Grillbuffet und maßgeschneiderter Oldie Musik für die Ebenseer Pensionisten und so wurde auch das Tanzbein wurde kräftig geschwungen.

Die Heimreise führte morgens nach Graz, wo bei einer Stadtrundfahrt die Geschichte von Graz erklärt wurde und die Schönheit dieser Stadt bewundert wurde. Auch der Grazer Schlossberg mit dem weltberühmten Uhrturm und die Altstadt wurden besichtigt. Schon etwas Müde ging es dann am frühen Nachmittag, nachdem in Tauplitz noch ein stärkender Stopp eingelegt wurde, zurück nach Ebensee. 3 wunderschöne Tage für die Ebenseer Pensionisten, wo sich auch das Wetter von seiner besten Seite zeigte, gingen leider viel zu schnell Ende. Ein besonderer Dank gilt dem Busfahrer „Stutzi“, (besonders von Fini und Fanny – die gleich hinter ihm saßen) der die nicht ungefährlichen Weinstraßen bravourös meisterte und alle Pensionisten sicher wieder nach Hause brachte, sowie dem Obmann Franz Lidauer für die hervorragende Organisation dieser wunderschönen Reise.

Fotos: privat

Teilen.

Kommentare