salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Mann trat mit voller Wucht gegen Kopf seines Opfers

9

Unschöne Szenen in Schwanenstadt! Bei einer Auseinandersetzung soll ein 18-Jähriger sein ohnehin schon auf dem Boden liegendes Opfer mit Anlauf und voller Wucht gegen den Kopf getreten haben.

Der 18-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck soll am 12. Oktober 2019 gegen 1:30 Uhr im Ortsgebiet von Schwanenstadt einem 22-Jährigen mit beiden Händen einen wuchtigen Stoß gegen den Oberkörper versetzt haben, sodass er auf die Straße stürzte. Als dieser sich aufraffen wollte und sich dazu noch mit beiden Händen am Boden abstützte, soll ihm der 18-Jährige mit Anlauf einen wuchtigen Fußtritt gegen den Schädel verpasst haben.

Morddrohungen gegen Zeugen der Tat

Das Opfer wurde verletzt und von Freunden mit einem Taxi ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck gebracht. Bei seiner Flucht bedrohte der Beschuldigte noch zwei Zeugen der Tat mit dem Umbringen. Erst durch umfangreiche Ermittlungen konnte die Identität des Beschuldigten und der genaue Tathergang geklärt werden.

Gegen 18 Uhr am Folgetag wurde der 18-Jährige zuhause festgenommen. Bei seiner ersten Einvernahme zeigte sich der Täter nicht geständig. Er wurde in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Teilen.

9 Kommentare

  1. solche Menschen würden bei mir hart arbeiten 10 Stunden am Tag , dann kommt er gar nicht auf den Gedanken so etwas zu tun weil er zu müde ist . Nicht nur herumliegen im Gefängnis.

  2. Brutaler geht es nicht mehr! Hier ist wirklich die Justiz am Zug, diesen brutalen Typen, der einen Menschen mit den Füßen halbs tot tritt, eine saftige Strafe zu verhängen!

    Welche Be…..,unter uns leben, ist erschreckend! Messer, Füße, ……,man muss um unsrige Kinder Angst haben!😪😫😡

  3. Da sollte die Justiz auch mit voller Wucht zuschlagen!
    Führerschein (wenn vorhanden) auf Lebenszeit sperren, wenn dieser Mann Asylwerber ist sollte er sofort ausgewiesen werden und auf Lebenszeit Einreiseverbot für den gesamten EU-Raum erhalten.
    Bei Innländern neben einer empfindlich hohen Strafe auch noch Sozialstunden und Alkoholverbot auf Lebenszeit.

    Dann sollten wir sehen das solche Mitbürger ruhiger werden.

    Dem Opfer wünsche gute Besserung!

    TUN WIR ENDLICH ETWAS GEGEN SOLCHE MENSCHEN !!!!!!!!!

    • Wenn wir was tun würden,würden wir härter als diese Verbrecher bestraft. Die Justiz, auch bei uns in Deutschland, ist sowas von beschämend, man findet keine Worte. Ist er Asylbewerber dann bitte sofortige Abschiebung. Merkt die Politik nicht was in unseren Ländern los ist. Solche Politiker brauchen wir nicht . Aber bei euch in Österreich wirds jetzt sehr spannend, geht die OVP mit den Grünen oder der SPÖ, NEOS zusammen, dann gute Nacht euch allen. Bei uns ist es genauso schlimm, ob mit Asylanten, Drogen, unsere Straßen sind eine Kastastrophe,marode Schulen usw., Frau Merkel hat aus Ostdeutschland Westdeutschland gemacht, bei uns im Westen Ostdeutschland. Ich habe sie noch nie gewählt, langsam bin ich mir sicher die AFD zu wählen, welche Wahl hat man sonst noch. LG aus Deutschland

  4. refrodnredein lrak am

    Interessant ist nur, wo wurden die Eltern dieses kriminellen geboren. Wie lebte er?? Als Sohn oder als Arbeitsloser. War er schon Polizeibekannt.???
    Gute Besserung dem Opfer!