salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Rettungsaktion am Gosaukamm

0

Ein 43-Jäh­ri­ger aus der Stei­er­mark und eine 31-Jäh­ri­ge aus Salz­burg muss­ten heu­te am Gosau­kamm mit dem Hub­schrau­ber geret­tet wer­den. Ein Klet­ter­seil hat­te sich an einem Fels­vor­sprung ver­hängt und lies sich nicht mehr lösen.

Über die Klet­ter­rou­te Däum­ling Ost­kan­te, klet­ter­ten die bei­den auf den 2322 Meter hohen Däum­ling. Gegen 17:30 Uhr stieg die Klet­ter­seil­schaft zur Edel­weiß-Abseil­pis­te im Bereich der Süd­wand des Däum­lings ab, um über die­se zurück zum Wand­fuß zu gelan­gen.

Mit zwei 50 Meter lan­gen Halb­sei­len wur­den die ers­ten zwei Seil­län­gen, 20 Meter und 40 Meter, erfolg­reich abge­seilt und am Stand­platz mit­tels Selbst­si­che­rung gesi­chert.

Seil blieb an Fels­vor­sprung hän­gen

Beim Abzie­hen der Halb­sei­le, für die Vor­be­rei­tung der nächs­ten Abseil­stre­cke, ver­häng­ten sich jedoch die Seil­strän­ge an einem Fels­vor­sprung und der Seil­schaft gelang es nicht die Sei­le wie­der zu lösen. Da ein selbst­stän­di­ges Wei­ter­kom­men für die bei­den aus­sicht­los war, setz­ten sie einen Not­ruf ab.

Berg­ret­tung, Alpin­po­li­zei und Flug­po­li­zei im Ein­satz

Vom Berg­ret­tungs­dienst Gosau und der Alpin­po­li­zei Gmun­den wur­de beim Vor­de­ren Gosau­see ein Zwi­schen­lan­de­platz ein­ge­rich­tet und die Flug­po­li­zei “Libel­le” aus Linz ange­for­dert. Die unver­letz­ten Klet­te­rer wur­den mit dem varia­blen Tau aus der Süd­wand des Däum­lings geret­tet und um 19:50 Uhr im Tal abge­setzt. Der Lan­de­platz am Vor­de­ren Gosau­see wur­de dazu aus­ge­leuch­tet, da es zu die­sem Zeit­punkt bereits dun­kel wur­de.

Quel­le: Poli­zei

Teilen.

Kommentare