salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Paragleiter am Erlakogel von Windböe erfasst

1

Ein Para­glei­ter-Pilot hat sich am Frei­tag in Eben­see bei einem Absturz schwe­re Ver­let­zun­gen zuge­zo­gen. Noch wäh­rend der Start­pha­se wur­de der 64-Jäh­ri­ge von einer Wind­bö erfasst und gegen einen Baum­stumpf geschleudert.

Am Vor­mit­tag des 31. Dezem­ber 2021 unter­nahm ein 64-Jäh­ri­ger aus dem Bezirk Vöck­la­bruck gemein­sam mit drei Bekann­ten eine Wan­de­rung auf den Erla­ko­gel im Gemein­de­ge­biet von Eben­see am Traun­see. Der erfah­re­ne Para­glei­ter hat­te sei­nen Gleit­schirm im Gepäck und woll­te bei strah­lend schö­nem Wet­ter, abhän­gig von den Wind­ver­hält­nis­sen, nach Errei­chen des Gip­fels mit dem Gleit­schirm zurück ins Tal fliegen.

Schon wäh­rend des Auf­stiegs zwei­fel­te er auf­grund ver­ein­zel­ter star­ker Wind­bö­en an sei­nem Plan zu Star­ten. Da wäh­rend der Gip­fel­rast gegen Mit­tag der Wind abschwäch­te, ver­such­te er trotz ungu­tem Gefühl einen Start­ver­such. Noch wäh­rend der Start­pha­se wur­de der 64-Jäh­ri­ge von einer Wind­bö erfasst und gegen einen Baum­stumpf geschleudert.

Sei­ne Kame­ra­den beob­ach­te­ten den Absturz und eil­ten ihm sofort zu Hil­fe. Der Para­glei­ter konn­te selbst­stän­dig noch eini­ge Höhen­me­ter abstei­gen bis ein Wei­ter­kom­men auf­grund der Schmer­zen nicht mehr mög­lich war und der Not­ruf abge­setzt wur­de. Der Ver­letz­te konn­te vom Not­arzt­hub­schrau­ber Mar­tin 3 geret­tet und zur wei­te­ren Ver­sor­gung ins Salz­kam­mer­gut Kli­ni­kum Gmun­den gebracht wer­den, so die Polizei.

Foto: pixabay

Teilen.

1 Kommentar

  1. Megalopolis am

    Flie­ge sel­ber seit 1994 aber sor­ry , so erfah­ren kann er nicht sein wenn er bei sol­chen Wet­ter­vor­her­sa­gen an die­sem Tag startet 😞