salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Professor Rudolf Lehr seit 50 Jahren Wahlhallstätter

0

Der 1929 in Schwa­nen­stadt gebo­re­ne Jour­na­list, Schrift­stel­ler und His­to­ri­ker Prof. Rudolf Lehr erwarb zusam­men mit sei­ner Gat­tin Petro­nel­la im Jah­re 1967 das Haus Kir­chen­stie­ge Nr. 63 in Hall­statt und lebt seit­her vor­wie­gend im Welt­erbe­ort. Prof. Lehr war seit 1948 als Jour­na­list in Ober­ös­ter­reich tätig, zuerst bei ver­schie­de­nen Tages- und Wochen­zei­tun­gen, seit 1961 bei den „Ober­ös­ter­rei­chi­schen Nachrichten“.

Dort war er seit 1967 Chef vom Dienst und seit 1969 bis zu sei­ner Pen­sio­nie­rung im Jah­re 1993 Stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur. Spe­zia­li­siert auf die Gerichts­saal-Bericht­erstat­tung war Rudolf Lehr gleich­zei­tig in der Kul­tur­re­dak­ti­on tätig, wo er „den elfen­bei­ner­nen Turm mit seinem
har­ten Sinn für jour­na­lis­ti­sche Wirk­lich­kei­ten kon­fron­tier­te“. Neben sei­ner Tätig­keit als Kul­tur­re­dak­teur, Thea­ter- und Lite­ra­tur­kri­ti­ker wid­me­te er sich beson­ders den Medi­en Film und Fernsehen.

In Prof. Lehrs Repor­ta­gen domi­nier­te neben der gro­ßen Welt (Arti­kel­se­ri­en über Isra­el, Ame­ri­ka, die DDR, Indo­ne­si­en, das Front­ge­biet Süd­west­afri­ka-Ango­la, Indi­en und Sri Lan­ka) vor allem die Hei­mat. The­men aus Ober­ös­ter­reichs Geschich­te und aus der Berg­welt stan­den auch im Mit­tel­punkt sei­ner Tätig­keit als Schrift­stel­ler und als Drehbuchautor.

Bei den Dreh­ar­bei­ten für einen ORF-Film über Fried­rich Simo­ny ent­deck­te Prof. Lehr 1993 in Hro­chowte­i­nitz (Nord­böh­men) das Geburts­haus des berühm­ten Dach­stein­pio­niers. Er initi­ier­te im Jah­re 1996 eine Rei­se der Markt­ge­mein­de Hall­statt und des Muse­al­ver­eins Hall­statt in Simo­nys Hei­mat­ort, wo anläss­lich des 100. Todes­tags des Dach­ste­in­for­schers an des­sen Geburts­haus eine Gedenk­ta­fel ange­bracht wurde.

Als Wahl-Hall­stät­ter hat sich Rudolf Lehr in zahl­rei­chen Publi­ka­tio­nen beson­ders um die Regi­on des Salz­kam­mer­guts ange­nom­men und durch die Zusam­men­ar­beit mit dem Frem­den­ver­kehrs­ver­band Hall­statt und der Gene­ral­di­rek­ti­on der Öster­rei­chi­schen Sali­nen auch dem Frem­den­ver­kehr die­ses Gebie­tes wert­vol­le Unter­stüt­zung gege­ben. Das bekann­tes­te und erfolg­reichs­te Werk Prof. Lehrs ist die 1987 erst­mals erschienene
und seit­her lau­fend aktua­li­sier­te „Lan­des-Chro­nik Oberösterreich“

Foro: pri­vat

Teilen.

Comments are closed.